Einfach besser sein

durch effiziente Wertschöpfungsketten...
Übersicht Wertschöpfungsketten
...deren Komplexität sich aus vielfältigen Wechselwirkungen ergibt.

 

„Erfolgreiche Unternehmen konzentrieren sich auf den Fertigungsprozess, denn der Gewinn wird nicht in der Buchhaltung gemacht! Nur die bestmöglich abgestimmte Fertigung entscheidet über die Qualität, die Kosten und die Liefersicherheit eines Produktes und damit über die erfolgreiche Positionierung eines Unternehmens im globalisierten Wettbewerb!


Unternehmen, welche die stete Entwicklung ihrer Marktanteile sowie die Ausweitung ihres Marktes im Fokus haben, sollten sich konträren Diskussionen hinsichtlich verdeckter Fehler in ihren Produkten nicht stellen. Die Qualität von Produkten wird ausschließlich bei deren Fertigung, nicht aber bei deren Prüfung erzeugt. Nur in konsequent validierten Prozessen entstehen im Sinne der Spezifikation fehlerfreie Produkte.

 

Und in zuverlässigen und abgestimmten Fertigungseinrichtungen kann mit robusten Prozessen ein gleichmäßiger Fertigungsfluss entstehen, in welchem mit beispielhafter Mitarbeiter-, Anlagen- und Ressourcen-Effizienz verlässlich der Kundenbedarf ohne nennenswerte Lagerbestände abgebildet werden kann. Adäquate Geschäftsprozesse sichern die operative Kostenführerschaft ebenso in der Administration ab. Hierzu gehören auch die Managementsysteme im Bereich der Qualitätssicherung, der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes.

 

Erst beim Produkt, sozusagen zu dessen Entstehungszeitpunkt, vereinen sich die Fähigkeiten von Mensch, Maschine, Werkzeug, Prozess und Materialfluss und offenbaren die Ausgereiftheit des gewählten Lösungsansatzes. In der Robustheit des gewählten Fertigungsprozesses liegt der Dreh- und Angelpunkt für den nachhaltigen Erfolg eines Fertigungskonzeptes.

 

Deshalb ist in der Validierungsphase der späteren Produktionsprozesse ein Höchstmaß von Realitätssinn systemrelevant. Versäumnisse an dieser Stelle werden zu einem späteren Zeitpunkt oft nur durch ein Kurieren an den Symptomen bekämpft, da häufig für die Ursachenbeseitigung die finanziellen Mittel oder die zeitlichen Voraussetzungen fehlen.


Den Projektmanagementsystemen wird zur Prävention in führenden Unternehmen die Bedeutung zugeordnet, die den wirtschaftlichen Auswirkungen der aus potentiellen Qualitätsabweichungen resultierenden Gewährleistungen gerecht wird.


Bedeutung muss auch der Zuverlässigkeit der eingesetzten Hardware zugemessen werden. Während wir uns bei Anschaffungen im privaten Umfeld intensivst auf der Basis der heute vielfältig verfügbaren Leistungsvergleiche informieren, sind wir bei der Auswahl von Fertigungseinrichtungen und Betriebsmitteln häufig mit weit weniger statistischem Aufwand zu überzeugen.

Dabei sind die Qualitätsschleifen und Anlagenausfälle sowie deren Wechselwirkungen die offensichtlichen Hauptgründe für die Unausgewogenheit bei unbefriedigenden und kostenintensiven Fertigungskonzepten.


Ist die Fertigungskette nicht zuverlässig abgestimmt, werden energieeffiziente Prozess-Layouts zur Farce und die Fertigung zum Würfelspiel. Letztendlich ist es der Mensch, der dies alles zusammenhält. Deshalb muss der gesamte Fertigungsprozess in seiner Komplexität überschaubar und damit verstehbar, lehrbar und damit lernbar sein! Der Konsens zwischen Management und Mitarbeitern sollte der notwendigen Neugierde förderlich sein. Denn nur der konstruktive Umgang mit Fehlern erlaubt Menschen, Neues, Besseres zu erkunden.

 

SMETAN engineering & consulting GmbH

 

 

Ein rein hypothetisches Beispiel:

Diagramm, das den Kostenvorteil darstellt

"Lassen Sie uns virtuell zu einem Werksrundgang in Ihrem Unternehmen aufbrechen und dabei dem Materialfluss eines Umsatzträgers folgen. Wir tragen gemeinsam jeden einzelnen Fertigungsschritt in ein Chart ein, in dem die Kosten über der Wertschöpfung aufgetragen sind.

 

Die „roten Striche“ sind darin die Kosten, die zu keiner Wertschöpfung führen. Sie denken spontan, das gäbe es nicht in Ihrem Unternehmen und wir behaupten, Ihr Lager besteht daraus und Ihre Stapler fahren nichts anderes herum. Denken Sie darüber nach und dann lassen Sie für einen Moment den Gedanken zu, dass das rechte Chart das eines Ihrer Konkurrenten sein könnte."

  Kontakt    Impressum    Datenschutz    AGB    Haftungsausschluss    Downloads