Das SMETAN engineering Management Modell

Von der Methodik zum Resultat

Diejenigen, deren Detailwissen die deutliche Überlegenheit eines Unternehmens absichern könnte, die Experten, verfügen selten über die dafür notwendige ganzheitliche Sichtweise, um die darin begründeten Potentiale vollkommen auszuschöpfen. Diejenigen, die das Ganze steuern sollen, die Führungskräfte, sind aufgabenbedingt zu weit von der betrieblichen Praxis entfernt, um diese Details im einzelnen noch qualifiziert beurteilen zu können. Für mich war es Grund genug um mich dieses Dilemmas in meiner Beratungstätigkeit anzunehmen!



Wirkgrößen operativer Unternehmensführung

Die Wirkgrößen operativer Unternehmensführung

Die Wirkgrößen operativer Unternehmensführung sind der Mensch, die Maschine, der Markt und das Management. Diese Wirkgrößen bilden die Eckpunkte einer gleichschenkligen Pyramide, wirken aber nur mittelbar aufeinander und müssen ihre Impulse über vielzählige Hierarchieebenen 
hinweg gezielt zur Wirksamkeit bringen!

 

Ich benutze zur Verdeutlichung meines Verständnisses  der wechselseitigen Abhängigkeiten in Unternehmen sehr gerne das Bild einer gleichschenkligen Pyramide. Vernachlässigt man den neuerdings durch das Finanzwesen gezielt in den Vordergrund unternehmerischen Handelns gespielten Share-Holder-Value, dann sind die maßgeblichen Wirkgrößen der operativen Unternehmensführung, der Markt, der Mensch, die Maschine und das Management!

 
Die Führung oder besser gesagt die Steuerung in diesem System wird durch Impulse wirksam, die über die Hierarchieebenen hinweg vermittelt werden müssen. Hierfür sind robuste Prozesse zu wählen! Zunächst ist es die vornehmste Aufgabe des Managements das Unternehmen am Markt zu positionieren. Denn wie sagte bereits Peter Drucker so treffend “the purpose of  a business  is to create a customer!” and nothing else. Und dann gilt es in einer modernen Welt vor allem auch, die Mitarbeiter durch Überzeugung zu führen.


Der Maschinenpark, die Betriebsmittel sowie die Prozesse sollten, soweit möglich  standardisiert sein um die notwendige Anpassungs-Flexibilität zu haben. Und dann kommt ein aus meiner Sicht sehr entscheidender Sachverhalt, die Menschen müssen für den Markt „ambitioniert“ werden, woran vor allem Unternehmensgruppen scheitern, die sich gegenseitig substituierende Produkte in sich gegenseitig substituierenden Prozessen herstellen und vermarkten.


Ein weiterer Punkt ist die vorteilhafte Platzierung der eigenen Kapazitäten im Markt. Denn läuft man erst einmal mit Leerkapazitäten den Aufträgen hinterher, dann hat man es bereits sehr schwer mit dem Geschäftserfolg. Und hier, nicht sichtbar im Hintergrund, verbindet die Menschen und die Maschinen der Prozess der „Kontinuierlichen Verbesserung“.

 

Ich bin davon überzeugt: hat ein Unternehmen diese 4 Eckpunkte und die sie verbindenden 6 Prozesse unter Kontrolle, dann ist der nachhaltige Erfolg nur eine Frage des „Wann“ und nicht mehr eine Frage des „Ob“!


Wichtig bei diesem Ansatz ist die Sichtweise, dass die Wirkgrößen über diese Prozesse nicht mittelbar sondern nur unmittelbar über Impulse aufeinander wirken, die über die verschieden Hierarchieebenen weitergegeben werden müssen. Akzeptanz verstärkt diesen Impuls, Skepsis dämpft ihn. Der einzige Unternehmer, der auf alle drei Wirkgrößen unmittelbaren Einfluss hat ist zum Beispiel ein Kunsthandwerker, der am Straßenrand seine Produkte feil hält. Oder ein Straßenmusikant, landet Nichts in seinem Hut spielt er einfach andere Lieder.


Doch handeln wir alle nicht oft in der Überzeugung, auch wir könnten als Führungskräfte in unseren Unternehmen unter genau den gleichen Voraussetzungen agieren?

 

Aus meiner Zusammenarbeit mit „malik management“ und „CPO Management Consultants“ habe ich als Praktiker in der Disziplin des Managements Erkenntnisse gewonnen, die ich heute als Unternehmensberater gezielt einsetze um die Leistungsfähigkeit von Unternehmen nachhaltig zu verbessern. Letztendlich um die Brücke zu bauen, von der Methodik zum Resultat. Denn schließlich überzeugt nur das Resultat, und dieses ist mit einem gekonnt systematischen Ansatz deutlich zuverlässiger einzustellen als, wie es häufig versucht wird, rein intuitiv.


Aus meiner Sicht bringt es die Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe, Professor Gunnar Heinsohn auf den Punkt, wenn er feststellt, dass Unternehmer den immateriellen Vermögenswert ihres Unternehmens durch Innovationen auf der materiellen Seite, dort wo Waren produziert und Prozesse revolutioniert werden, verteidigen müssen. Dabei aber gleichzeitig durch Produktivitätsgewinne Überkapazitäten schaffen die zwangsläufig in einen Shake-out der jeweils Schlechtesten münden.

 

„Einfach besser sein genügt“, um diesem Shake-out nicht zum Opfer zu fallen.
Denn “der Markt ist ein harter, unsozialer Arbeitgeber, der selbst den treuesten Diener fristlos entlässt, ohne Abfindung zu zahlen”, wenn ein Unternehmen versagt, so Peter Drucker zu diesem Thema.


„Wo Tauben sind, da fliegen Tauben zu!“ behauptet ein altväterlicher Spruch. Das heißt, dass die wenigen Glücklichen unter Ihnen, die in einer warmen Marktnische sitzen, schon sehr bald ungeladenen Gäste bekommen werden.


Es besteht also proaktiver Handlungsbedarf solange man noch handeln kann. SMETAN engineering analysiert mit seinen Partnern und Ihnen gemeinsam wo die Schenkel Ihre Pyramide verkürzt sind und welche Maßnahmen Sie wieder zurück auf den Pfad des nachhaltigen Unternehmenserfolgs führen.


Herbert Smetan


Wirkgrößen operativer Unternehmensführung komplett

 

 

„An seinen Feinden rächt man sich am besten dadurch, dass man besser wird als sie“

 

Diogenes von Sinope

 

 

 

„Ich kenne alles,

nur mich selber nicht.“

 

Francois Villon

  Kontakt    Impressum    Datenschutz    AGB    Haftungsausschluss    Downloads